krankheitsbedingte Ernährung

Verstopfung

Jeder kennt es: schwerer , träger Darm bis hin zu Schmerzen. Der Stuhlgang ist nur sehr schwer bis garnicht möglich. Vorallem nach Magen-Darm-Erkrankungen, Auslandsaufenthalten oder Ernährungsumstellungen ist dies der Fall. Verstopfungen können aber auch Folgen von Medikamenten oder Symptomen anderer Erkrankungen sein. 

Verstopfung muss und darf vorallem längerfristig nicht sein. Einige Ernährungsumstellungen können akut oder auch präventiv Abhilfe schaffen. Erst einmal ist das wichtigste, genug trinken. Vorallem Wasser. Optimal ist lauwarmes Wasser. Verschiedene Tee's wie Fenchel, Pfefferminze, Scharfgabe oder Malvenblütentee unterstützt die Darmbewegung. 

Ernährungstechnisch gilt grundsätzlich Faser- und Ballaststoffreiche Kost, wie Leinsamen, Haferflocken und vorallem Rohkostreiche Nahrung sollte auf dem Speiseplan stehen. Auch Säfte fördern die Darmbewegung. Zudem ist viel Bewegung wichtig. Spezielle Massagen können die Abführung unterstützen.

Hast Du Fragen zum Thema, so kannst Du mich unverbindlich kontaktieren.