Vielfältigkeit der Natur


Kresse

Die Gartenkresse erweist sich als Powergrün vorallem im Winter wenn das Angebot an Gemüse klein ist. Kresse ist Reich an Mineralstoffen wie Chrom, Jod, Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen. Vorallem enthält es viel Antioxidanzien Vitamin C und Betacarontin. Kresse wirkt krebsvorbeugend, stimuliert Abwehrkräfte und hat antibakterielle Eigenschaften. Bei Darmerkrankungen und Harnwegsinfekte empfiehlt es sich reichlich Kresse zu konsumieren. Kresse ist ein natürliches Antibakterium. 

Kresse empfiehlt sich roh zu essen, da es hitzeempfindlich ist.

Kapuzinerkresse

Eine Einjährige Pflanze mit Blüten in Gelb, Orange und verschiedenen Rottönen. Blüten und Blätter können frisch geerntet werden und als Salatzugabe oder zu Gemüsegerichten verwendet werden. 

Ihre Wirkungsweise ist: appetitanregend, entzündungshemmend, viel Vitamin C, hilft bei Atemwegserkrankungen, Mandelentzündung,  und Schnupfen. Die Knospen können wir Kapern  in Essig eingelegt und verzehrt werden. 

 


Waldmeister

Waldmeister, auch genannt wohlriechendes Labkraut kommt in verschiedenen Arten und in Waldgegenden vor. Im Mai wenn der Waldmeister in voller Blüte steht, versprüht er einen eigenen hervorragenden intensiven Duft.

Der Waldmeister wird in geringen Mengen eingesetzt:

Magen-Darm-Beschwerden

Beschwerden der Leber und Galle

Unruhe, Migräne, Einschlafstörungen

Menstruationsbeschwerden

Frühjahrsmüdigkeit

Wunden, Verletzungen, Furunkel und Geschwüre

Herpes Simplex

 

als: Sirup, Tee oder Tinkturen

Schwanger sollten Waldmeister meiden